Datenschutz   Impressum Kontakt Drucken Presse wichtige Links  
    

Spendenaktion

Weitere Infos 

Aktuelles zum
Coronavirus 

Hier finden Sie weitere Informationen

Junge Ärzte

Kompetenzzentrum Allgemeinmedizin MV

IQmed MV -
Kompetenztraining
für internationale Ärztinnen und Ärzte

Herzlich willkommen auf den Seiten der 
Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern!
 

Unbekannter Arzt auf Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen

Die Ärztekammer M-V hat den Hinweis bekommen, dass ein Unbekannter Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen ausstellt, die von einem "Haresh Kumar", ansässig in der Langen Straße Rostock, stammen sollen. Dieser Name ist der Ärztekammer M-V nicht bekannt. Ob er berechtigt ist, die ärztliche Heilkunde auszuüben, entzieht sich unserer Kenntnis.Sollte Ihnen dieser Name auf Überweisungen o.ä. auffallen, verständigen Sie uns bitte: recht@aek-mv.de.  

Land erinnert an Meldung zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht

Seit dem 15. März müssen Arbeitgeber von Gesundheitseinrichtungen gegenüber dem Gesundheitsämtern bekannt geben, wenn dort nicht geimpfte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen beschäftigt sind. Das Ministerium für Gesundheit, Soziales und Sport macht noch einmal darauf aufmerksam, dieser Pflicht nachzukommen. Bei Kontrolle droht ein Bußgeldverfahren. Weitere Infos unter www.impf-mv.de.

Robert Koch-Institut veröffentlicht Empfehlungen zu Impfungen bei Flüchtlingen

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat angesichts der aktuellen Flüchtlingswelle aus der Ukraine Empfehlungen herausgegeben, wie mit dem Impfstatus der Geflüchteten umzugehen ist:

Welche Impfungen sollten Geflüchtete jetzt erhalten?
Konzept bei Impfungen für Asylsuchende
Zusammenfassung: Flucht und Impfen

Kammerversammlung ruft zum Spenden auf

In ihrer jüngsten Sitzung am 12. März 2022 hat die Kammerversammlung beschlossen, sich am Aufruf für Spenden an den "Ukraine Medical Help Fund" zu beteiligen. Ziel des Fonds ist die Finanzierung medizinscher Güter und Arzneimittel für die Ukraine. Den Wortlaut lesen Sie auf der nächsten Seite.

weiter...

Verfahrensweise im Land MV zur Umsetzung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht

Bis zum 15. März müssen alle in einer Arztpraxis Tätigen gegenüber Ihrem Arbeitgeber nachweisen, dass sie geimpft, genesen oder von Impfung befreit sind. Wird kein Nachweis erbracht, ist der Arbeitgeber verpflichtet dies vom 16. März an über eine Meldeplattform zu melden.

Das Gesundheitsministerium hat eine Meldeplattform eingerichtet, die vom 16. März an freigeschaltet ist: https://www.impf-mv.de/

Weitere Informationen unter: Impfung gegen Corona

Hilfe für die Ukraine - Gemeinsame PM der KV und der Ärztekammer

Wie ganz Mecklenburg-Vorpommern sind auch die Ärztekammer und die Kassenärztliche Vereinigung des Landes schockiert und fassungslos über den kriegerischen Angriff auf die Ukraine mitten in Europa. Das Entsetzen der Menschen in unserem Land, bundesweit, ja weltweit hat eine zunehmende Welle der Solidarität ausgelöst, die von der Ärzteschaft mitgetragen wird. Jetzt sind Leben und Gesundheit aller Bürger der Ukraine, auch unserer ärztlichen Kolleginnen und Kollegen in höchster Gefahr. Die medizinische Versorgung der Bevölkerung zu organisieren wird zunehmend schwieriger. Aus logistischen Gründen ist der beste Weg der Unterstützung eine Geldspende; Sachspenden sind nur schwer in das Kriegsgebiet zu bringen.

weiter...

Umsetzung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht §20a IfSG

Bis zum 15. März 2022 müssen alle Beschäftigten im Gesundheitswesen gegenüber ihrem Arbeitgeber nachweisen, dass sie gegen das COVID-19 Virus geimpft oder genesen sind, bzw. eine Impfbefreiung vorliegt. Vom 16. März an müssen Arbeitgeber auf einer Meldeplattform des jeweils zuständigen Gesundheitsamtes melden, wenn Arbeitnehmer keinen Nachweis vorlegen können. Die Meldeplattform befindet sich derzeit noch im Aufbau. Weitere Infos dazu unter www.zusammengegencorona.de

Totimpfstoff Novaxovid jetzt verfügbar

Bürgerinnen und Bürger, die sich bislang noch nicht haben impfen lassen, können nun auf den Totimpfstoff Novaxovid zurückgreifen. Eine Liste mit den Impfzentren in den Kommunen und Städten finden Sie hier (PDF).

Vorstand äußert sich zum Offenen Brief von 380 Ärzten

Mit einer Pressemitteilung hat sich der Vorstand am 26. Januar 2022 mit dem Offenen Protestschreiben von 380 Ärztinnen und Ärzten aus dem Bundesgebiet kritisch auseinandergesetzt. Ebenso wie die Verfasser betrachtet der Vorstand die zunehmende Spaltung der Gesellschaft mit Sorge. Andere Aussagen sind dagegen nicht hinnehmbar.

weiter...

2G-Plus Regel in der Kammer

Auf Beschluss des Vorstandes gilt in der Kammer die 2G-Plus-Regel. Das heißt, alle Kammermitglieder, die an Sitzungen, Prüfungen oder Besprechungen teilnehmen, müssen zusätzlich zu ihrem vollständigen Impfnachweis einen Negativtest am Empfang vorzeigen. Das gilt auch nach der 3. Impfung. Die aktuell nicht vorhersehbare Entwicklung hinsichtlich der Infektionszahlen machen diese Einschränkung notwendig. Wir bitten deshalb um Ihr Verständnis.

Einführung des eRezepts auf unbestimmte Zeit verschoben!

Eigentlich sollte zum 1. Januar 2022 das bundesweit einheitliche eRezept eingeführt werden. Nun teilte die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein mit, dass die Einführung auf unbekannte Zeit verschoben wird. Ein Grund ist offenbar, dass nach wie vor die technischen Grundvoraussetzungen nicht gegeben sind. Weitere Informationen finden Sie hier: www.kvno.de

Für die Einführung der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) gilt weiterhin der 1. Januar 2022.

Vorstand: Gefälschte Impfdokumente werden zur Anzeige gebracht

Mit Schrecken registriert der Vorstand der Ärztekammer M-V eine zunehmende Zahl an gefälschten Impfdokumentationen, die vor allem durch die Apothekerkammer bekannt geworden sind. Die Ärztekammer wird jeder Beschwerde, die die Kammer erreicht, nachgehen und ggf. zur Anzeige bringen.

weiter...

Tägliche Testpflicht für Praxispersonal vorerst ausgesetzt

Nach scharfer Kritik gegen die Regelung im Infektionsschutzgesetz § 28b Abs. 2, wonach Praxispersonal, das bereits 2-3 Mal geimpft ist, täglich einen Negativtest nachweisen müssen, ist diese Regelung vorerst ausgesetzt! Erste Bundesländer hatten bereits per Erlass geregelt, dass eine tägliche Testpflicht für Praxispersonal nicht besteht. Nun sieht ein Beschluss der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) vor, dass zwei Antigentests zur Eigenanwendung pro Woche bei geimpften oder genesenen Personen ausreichend sind. Der Gesetzgeber wird aufgefordert die Regelung anzupassen. Genauere Informationen unter https://www.kbv.de/html/1150_55642.php

Ärztekammer M-V schließt sich gemeinsamer Erklärung zum neuen Infektionsschutzgesetz an

Die Kammerversammlung der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern hat sich auf ihrer Sitzung am Samstag, den 13. November 2021, mehrheitlich dafür ausgesprochen sich der einer gemeinsamen Erklärung mehrerer Verbände anzuschließen. Darin werden die Landes- und Bundesregierung aufgefordert, die 2G-Regeln zu forcieren, um das Gesundheitswesen vor Überlastung zu schützen. Unterstützer der Erklärung bekräftigen außerdem die Forderung nach einer berufsbezogenen Impfpflicht im Gesundheitswesen.

weiter...

Übergangsregelung für die Einführung der eAU

Ursprünglich waren alle Praxen aufgefordert, vom 1. Oktober 2021 an die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung auszustellen und die Daten an die Krankenkasse ausschließlich elektronisch zu übermitteln. Aufgrund von Verzögerungen bei Technik und Tests, konnte man sich auf eine Übergangsregelung einigen: Praxen haben damit das gesamte 4. Quartal Zeit, von der Papier-AU auf die eAU umzustellen. 

Praxisinhaber sollten sich dennoch frühzeitig um die notwendige Technik, insbesondere den KIM-Dienst, bemühen und diesen installieren. Weitere Informationen finden Sie hier

Kennen Sie schon das Mitgliederportal der Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern?

Es erwarten Sie...

  • exklusive Informationen z.B. der Tätigkeitsbericht der Ärztekammer M-V, die aktuelle Ausgabe von ÄKintern mit Berichten aus dem Kammerbereich u.v.m.
  • vielfältige Möglichkeiten der Interaktion mit der Ärztekammer z.B. Beantragung des Fortbildungszertifikates, Dokumentation der Weiterbildung, Teilnahmeregistrierung für Fortbildungsveranstaltungen etc.
 
Melden Sie sich unter https://portal.aek-mv.de an. Gern ist Herr Karsten 
Ihnen bei der Anmeldung behilflich, entweder bei Ihrem nächsten
Besuch in der Ärztekammer M-V oder unter der
Rufnummer 0381 - 49 280 71.
 
Ärzteblatt M-V 
Juli 2022
 
 
 
Kontakt Ärztekammer
 
August-Bebel-Str. 9a
18055 Rostock
 
Tel.: +49 (0)381 492 80 0
Fax +49 (0)381 492 80 80
E-Mail: info@aek-mv.de